Lebensmittelsicherheit

Die Tätigkeiten des MPC im Bereich Lebensmittelsicherheit zielen auf eine Verbesserung der Transparenz und des Verbraucherschutzes ab.

Das Konzept "farm to fork"

Das Konzept "vom Erzeuger zum Verbraucher" oder "vom Hof auf den Tisch" - besser bekannt unter der englischen Bezeichnung "from farm to fork" - umfasst die Rückverfolgbarkeit von Lebensmittelprodukten auf ihrem Weg durch die Lieferkette bis hin zum Endverbraucher.

Die Akteure der Versorgungskette, darunter Landwirte, Verarbeiter, Logistikdienstleister, Vertriebszentren und Einzelhändler, müssen ihre internen Praktiken und Verfahren in jeder Phase überprüfen und überwachen, um die Lebensmittelsicherheit für die Verbraucher zu gewährleisten.

Die Kontrollen nach dem Prinzip "farm to fork" werden immer komplexer, je weiter die Verbraucher von den Quellen ihrer Nahrungsmittel entfernt sind.

Viele sind sich des komplexen Prozesses der Lagerung und des Transports von Lebensmitteln nicht bewusst, der erforderlich ist, um frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu liefern. Die zunehmende Komplexität dieses Prozesses zwingt jede Ebene der Lieferkette dazu, die Lieferkette genauer denn je zuvor zu überwachen, um sicherzustellen, dass keine kontaminierten Lebensmittel zu Verbrauchern gelangen, die sich keiner Gefahr bewusst sind.

Eine transparente und umfassende Aufklärung aller Akteure in der Nahrungsmittelkette, einschließlich des Verbrauchers, wird damit zur Voraussetzung für die Einhaltung der Verpflichtungen.

Regierungskommissariat für Qualität, Betrug und Lebensmittelsicherheit

Das dem MPC unterstellte Kommissariat ist zuständig für:

  • die Organisation und Koordinierung der Lebensmittelüberwachung und -kontrolle,
  • die Harmonisierung der verschiedenen Kontrollverfahren,
  • die zentrale Anlaufstelle für internationalen Behörden (Kommission, Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit - EFSA, Codex alimentarius usw.),
  • die Übereinstimmung der luxemburgischen Gesetzgebung mit den europäischen Lebensmittelvorschriften.

Zentrale Verwaltung für die amtlichen Kontrollen der Nahrungsmittelkette

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung bereitet das MPC die Schaffung einer Verwaltung vor, die folgende Tätigkeitsbereiche umfasst:

Ziel ist es, die Wirksamkeit und Effizienz der amtlichen Kontrollen in der Nahrungsmittelkette zu erhöhen und zur Vereinfachung der Verfahren für Betreiber und Verwaltungen beizutragen.

Der Gesetzesentwurf zur Schaffung dieser Verwaltung wurde am 19. November 2020 eingebracht.

Einhaltung und Überprüfung des Rechts- und Regulierungsrahmens

Der Rechtsrahmen in Bezug auf Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelqualität und Lebensmittelbetrug muss überarbeitet werden.

Das MPC wird die Gesetzesreform in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung im Einklang mit den Verordnungen (EU) 2017/625 und (EU) 2019/1381 durchführen.

Zum letzten Mal aktualisiert am